Freitag, 10. Dezember 2010

2 Orchidee in Hochzeit-Laune




Orchidee in Hochzeit-Laune - explodierende Festlichkeit
Vergrößertes Foto oder Foto-realistisches Gemälde?


Die Motive wirken im Großformat. Zwei Möglichkeiten bestehen, 1. eine Foto-Vergrößerung oder 2. ein fotorealistisches Gemälde. Das erste kann sofort verwirklicht werden. Das zweite bedarf einer langwierigen Umsetzung mit Pinsel und Farben auf Leinwand. Das Resultat gehört dann zur Kunst-Kategorie "Fotorealismus". Jeweils entsteht ein Unikat, das signiert wird.

Eine Foto-Vergrößerung würde kaum aufwendig gerahmt werden. Sie ähnelt einem Poster. Die Vervielfältigung steht im Vordergrund. 

Ein fotorealistisches Gemälde kann nur mit gleicher Mühe, mit gleichem Zeitaufwand und mit gleicher technischen und virtuosen Hingabe "vervielfältigt" werden. Angenommen drei Auftraggeber lassen sich das obige Motiv in der Breite von 120_cm hintereinander malen. Ist auch der gleiche Mal-Kopist am Werk, werden sich die drei Ergebnisse trotzdem etwas voneinander unterscheiden, vielleicht fast unmerklich. Aber alle drei bleiben Originale, die getrennt signiert werden.

Wer ein wenig in die Kunst-Richtung des Fotorealismus hineinschnuppert, vielleicht den Wikipedia-Artikel zum Thema studiert, wird feststellen, dass es den Künstlern auf die unpersönliche Virtuosität des Pinsels ankam, und dass sie jeweils bestimmte Motive bevorzugten, die oft banal waren. Sie nutzten Fotografien, Dia-Positive als Vorlagen und begannen mit ihrer Fleißarbeit, die jede individuelle Pinselführung verdrängte. Es kam auf die Echtheit des Eindrucks an, nicht auf die Individualität des Künstlers. Sie haben vorgelebt, das ihre handwerkliche Arbeit ersetzbar ist, dass es nur auf das Motiv ankam.


Der handwerkliche Gehalt, das unpersönliche spezialisierte akribische Kopieren nach Vorlagen, ist das Eine. Das Andere ist der künstlerische Gehalt, der sich auf das Motiv, den Bild-Ausschnitt, eventuell auf eine tiefere Interpretierbarkeit bezieht. Er konzentriert sich auf die gezielte Auswahl von Formen und Farben für eine überdimensionierte Vergrößerung, die eine Wechselwirkung von Natur auf der Erde und dem Kosmos ahnen lässt. Der Gehalt kann auch tiefer empfunden werden. Er deutet eine ausgearbeitete Philosophie in einer bereits entworfenen religiösen Theorie an, die andere Axiome setzt als die drei biblischen Weltreligionen. Darin liegt eine Entscheidung im Entstehung-Prozess, die es vorher im Fotorealismus noch nicht gab. Aber gerade der Fotorealismus ist imstande, die geballte Lebenskraft um ihrer selbst willen zu zeigen.


Die Motive konzentrieren sich auf das Licht, weil dieses kosmisch ist. Die Impressionisten interessierte die offene, wie eine Tiefen-Landschaft wirkende Natur und das vibrierende Licht darin, das Licht, das auf die entfernte Landschaft traf.


Mich interessiert das Licht, das durch natürliche Membranen hindurch leuchtet, oder auf Licht-undurchlässigen Körpern eine Licht-Schatten-Struktur bildet; ebenso auch die Beschränkung auf den Klang weniger Farben aus dem Regenbogen-Spektrum. Das unfassbare Leben in natürlichen Formen und Farben kann in der vergrößerten herausgeschnittenen Beschränkung sehr aussagekräftig sein und menschliche Sehnsüchte und innerste Gedanken assoziieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten